Stiftungszweck

Die GDCP-Stiftung unterstützt Doktorandinnen und Doktoranden bei Forschungsprojekten im Bereich der MINT-Fächer Physik und Chemie. Themen fachdidaktischer Forschung sind z.B.:

  • Wie kann man Schülerinnen und Schüler Physik und Chemie anschaulich und verständlich nahebringen?

  • Wie verlaufen Lernprozesse in diesen anspruchsvollen Wissensbereichen und wie kann man sie optimal fördern?

Die GDCP-Stiftung trägt durch die Förderung solcher Projekte auch zur Weiterentwicklung des Unterrichts in den MINT-Fächern bei.

Doktorierende auf der GDCP-Kolloquium in Gemen bei Münster

Doktorandinnen und Doktoranden finanzieren sich durch Stipendien oder sind auf halben Stellen an der Universität angestellt. Angesichts attraktiver Angebote aus dem Schuldienst (sichere Berufsperspektive) und aus der Industrie (höheres Einkommen) ist es für hochqualifizierte Studienabsolventen mit den Fächern Physik und Chemie nicht immer nahe liegend, sich für eine mehrjährige wissenschaftliche Weiterqualifizierung zu entscheiden. Es gehört schon eine Portion Idealismus dazu. Die GDCP-Stiftung will den wissenschaftlichen Nachwuchs dabei durch spezielle Förderangebote, wie Workshops und Reisekostenzuschüsse zu wissenschaftlichen Tagungen, unterstützen.

Ein Beispiel ist die Förderung des Kolloquiums für Doktorierende der Chemie- und Physikdidaktik im Jahre 2013 mit 2.000 Euro. Der wissenschaftliche Nachwuchs präsentiert dort Zwischenergebnisse laufender Projekte und erhält eine intensive fachliche Beratung durch erfahrende Forschende. Die GDCP-Stiftung unterstützt 20 Doktorierende mit je 100 Euro für ihre Anfahrts- und Aufenthaltskosten.